Eigentlich hatte ich mir zur Entstaubung meines Blogs einen anderen Beitrag vorgenommen, aber da mir kürzlich bei der Lieferung der neuen und hübschen beschichteten Baumwolle sogleich ein Nähbeispiel durch den Kopf ging, wollte ich es auch so schnell wie möglich umsetzen.

Mein erster Gedanke galt einer solchen „Lunch-Bag“. Diese Art von Jausen-Täschchen hat mir schon immer gut gefallen. So simpel und doch so… oho! 😉 und ideal für das Vernähen beschichteter Stoffe! Auch unser kleiner Prinz hat dank der einfachen Handhabung großen Gefallen daran gefunden.

Und da ich mir vorstellen kann, dass das vielleicht für den ein oder anderen interessant sein könnte und auch super für Nähanfänger geeignet ist, habe ich ein kurzes Tutorial verfasst! Ich hoffe alles verständlich erklärt zu haben… sollten dennoch Fragen auftauchen, könnt ihr gerne mit mir Kontakt aufnehmen 😉

 Ihr benötigt:

  • 2 Stoffe – wahlweise 1x Baumwolle (außen) und 1x beschichtete Baumwolle (innen)
  • Klettstreifen (18-20 cm)
  • Nähutensilien (Nähmaschine, Schere, Lineal, Trickmarker, Stoffklammern)

Legt euren Stoff im Bruch zusammen und schneidet euch ein Rechteck mit einer Breite von 30cm und einer Gesamthöhe von 35cm aus. Auf der Seite des Stoffbruchs schneidet rechts und links Ecken mit einer Höhe von 4cm und einer Breite von 5cm aus. (Im Prinzip könnt ihr euch bei den Maßen mehr oder weniger austoben… die angegebenen Werte sind nur so wie ich sie genäht habe!)

Wenn ihr eure Tasche etwas stabiler haben möchtet, könnt ihr auf den Außenstoff auch Vlies aufbügeln. (H250) Und solltet ihr – wie auch hier in meinem Beispiel – den Außenstoff beplotten, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt.

Auch der Klettstreifen wird an dieser Stelle aufgenäht! Markiert euch dazu an der oberen Kante eures Außenstoffes die Stoffmitte…

… und fixiert den Klettstreifen am Besten mit einem Stück Stylefix am Stoff.

Nun könnt ihr den Klettstreifen knappkantig aufnähen. Macht dies mit dem Gegenstück des Kletts auch auf der gegenüberliegenden Seite eures Außenstoffes.

Legt eure Stoffteile nun jeweils rechts auf rechts und näht die Außenkanten zusammen. Danach schließt die Öffnungen am Boden. Solltet ihr die Wendeöffnung in der Innentasche wollen, lasst seitlich an einer Kante eine Öffnung von ca. 10-15cm. Eine weitere Möglichkeit eine Wendeöffnung zu lassen, könnt ihr im nächsten Punkt lesen!

Ihr habt nun zwei gleiche Taschen… einmal aus dem Außen- und einmal aus dem Innenstoff!

Wendet die Tasche mit dem Außenstoff auf rechts und steckt sie in die Innentasche, sodass diese nun rechts auf rechts liegen. Steckt euch die Stoffteile mit Hilfe von Stoffklammern zusammen und näht die beiden Stoffe zusammen. Solltet ihr euch dafür entschieden haben in der Innentasche keine Wendeöffnung zu lassen, könnt ihr dies nun tun. Lasst hierfür eine Öffnung von ca. 10-15cm an der oberen Kante offen. Solltet ihr die Wendeöffnung in der Innentasche haben, könnt ihr den Kreis zur Gänze schließen.

Wendet eure Tasche und steckt die Innentasche in die Außentasche. Nun wird noch die Oberseite knappkantig abgesteppt. Klappt dazu die Nahtzugabe eurer Wendeöffnung (wenn hier vorhanden) nach innen und steckt diese mit Stoffklammern zusammen. Nun könnt ihr die Oberseite knappkantig absteppen. Solltet ihr die Wendeöffnung in der Innentasche haben,  vergesst nicht nach Absteppen der Oberseite auch diese zu schließen.

Danach wäre die Tasche im Prinzip fertig!

Um der Tasche aber noch etwas mehr Standform zu verleihen, könnt ihr die seitlichen Kanten zusätzlich absteppen. Messt dazu gleichmäßig von der seitlichen Naht ausgehend in Richtung der Außenkanten (in meinem Beispiel  5cm!) und steckt euch die Kanten wieder mit Hilfe eurer Stoffklammern ab. Danach steppt eure Kanten + Boden langsam ab. Für diesen Schritt ist es hilfreich, langsam vorzugehen und die Nadelposition (unten) bei Stopps, wie zb. an den Ecken im Stoff zu lassen. So verhindert man das Wegrutschen des Stoffs und das Stoffstück lässt sich mühelos drehen.

Nun ist eure Tasche fertig und kann nach Herzenslust befüllt werden!

Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht meiner Anleitung zu folgen… und wie schon oben erwähnt, bitte kontaktiert mich, sollte doch etwas unklar sein und/oder ihr einzelne Schritte nicht nachvollziehen können. Ich wünsche euch viel Freude beim Nähen und würde mich freuen, eventuell das ein- oder andere Ergebnis zu sehen. 😉